KTP - Ein Komplex- Test-Programm begleitet das Training junger Läufer

Schon früh regelmäßig Bewährungssituationen schaffen

2009-05-03-ktp-komplex-test-programm03. Mai 2009 (© Lothar Pöhlitz) - Die Leichtathletik ist – von Ausnahmen abgesehen- eine Individualsportart. Anlagen, Neigungen, Charaktereigenschaften und die Beeinflussung des Bewegungsdranges in frühester Kindheit durch die Eltern sind für die sportliche Entwicklung unserer Kinder prägend. Bei im Rahmen von Cityläufen durchgeführten Kinderläufen kann man beobachten mit welcher Intensität die jungen Anfänger um den Sieg oder auch jeden Platz weiter vorn kämpfen. Der derzeitige Zulauf von Kindern in die Vereine ist ungebrochen. Sie kommen nicht nur, weil ihre Eltern immer noch viel von der Leichtathletik halten, sondern auch, weil sie den nationalen Vorbildern nacheifern, d.h. auch eines Tages siegen oder sich im Fernsehen wieder sehen wollen. Sie trainieren, weil sie ihre Fortschritte in Wettkämpfen zeigen wollen. Dabei kann man sich nicht immer sicher sein, ob das die Funktionäre auch wissen. Auf dem Wege dorthin kann das vorgeschlagene Test-Programm nicht nur ersatzweise helfen sie in ihrer Entwicklung positiv zu begleiten, das Training zu effektivieren und sie ganzjährig zu motivieren und bei der Stange zu halten.

Durch Tests und Aufbauwettkämpfe erhalten Trainer und Athleten präzise Zwischeninformationen zur Leistungsentwicklung, Aussagen über die Effizienz des absolvierten Trainings, über den Ausbildungsstand der einzelnen Grundeigenschaften, über Fortschritte, Mängel, Rückstände, Stärken oder Schwächen im Verhältnis zum erwarteten Leistungsfortschritt, immer bei Berücksichtigung der biologischen Entwicklung des zu beurteilenden Athleten.

Können Sportler durch Verletzungen bzw. Krankheiten längere Zeit am Training oder auch einmal an der Wettkampfsaison nicht teilnehmen, helfen dem Trainer zwischenzeitlich absolvierte positive Kontrollergebnisse / regelmäßige Tests zur Sicherung der Motivation z.B. zu einem längerfristigen Alternativtraining im Wasser oder vielleicht sogar den jungen Sportler nicht ganz zu verlieren. Sie helfen aber auch eingetretene Rückstände besser zu erkennen, um sie in der sich anschließenden Trainingsphase durch eine veränderte Schwerpunktlegung besser aufarbeiten zu können. Eine solche Aufgabe muß Bestandteil des Jugendtrainings sein.

Das vorgeschlagene Komplex-Test-Programm soll auch vermitteln, dass ein leistungsorientiertes Mittel- oder Langstreckentraining zugleich spezialisierte, aber auch vielseitig-zielgerichtete komplexe Ausbildungsinhalte erfordert, die begleitend zu überprüfen sind. Insofern sind alle Testübungen als Bestandteile des Lauf - Nachwuchstrainings wichtig. Die regelmäßige Auseinandersetzung im Zusammenhang mit den erhobenen Testdaten und dem absolvierten Training der letzten Wochen ist für den Trainer immer auch eine praxisorientierte Fortbildung, auch weil sich nicht immer sofort Wirkung und Ursache nicht erklärbarer Ergebnisse sofort erkennen lassen.

Komplex – Test – Programm Lauf (KTP)

Im nachfolgenden Vorschlag wird ein Test - Komplex präsentiert, der ganzjährig überall durchgeführt werden kann und die vielseitige, komplexe Mehrjahres-Ausbildung für junge Lauf - Talente – unabhängig von einer späteren Spezialisierung – regelmäßig begleiten sollte. Ganzjährig heißt in etwa aller 6 – 8 Wochen, z.B. im November, Januar, März, Mai und Juli / August.
Dabei ist nicht nur an den Ausbildungszeitraum im Schüleralter, sondern bei geringer Modifizierung auch an den gesamten Zeitraum des Jugend-Aufbautrainings gedacht. Natürlich hat jeder Trainer die Möglichkeit entsprechend seiner eigenen Erfahrungen andere Tests einzufügen oder sie mit den vorgeschlagenen auszutauschen. Wichtig ist, immer den ganzen Komplex und seine Entwicklung über Jahre zu verfolgen. Dadurch können wichtige Erkenntnisse auch über die Effizienz des durchgeführten Trainings gewonnen werden und wenn nötig frühzeitig Veränderungen eingeleitet werden.

Eine ganzjährige Testbegleitung ist für die Verfolgung festgelegter Ziele und eines möglichst geradlinigen Weges zu ihrer Realisierung, sehr hilfreich. Auch weil mit einer solchen Test – Batterie innerhalb einer Woche immer auch Bewährungssituationen wie im Wettkampf verbunden sind.

Test - Programm und Testprotokoll Datum: ..........
Name, Vorname: ........., .......... Größe/Gewicht: ...../..... Geb.Tag: .......
  November Januar März Mai Juli / August
30 m fliegend          
           
60 m a.d. HST          
           
300 m*          
2000 m**          
           
Stufentest vL3
Mittelstrecke 4 x 2000 m
Langstrecke 4 x 3000 m
         
           
10 bzw. 15 km Lauf standartisiert
Ab ~15 Jahre
         
5er Hop od. 10er SPL***
mit 5 Schritten Anlauf
(2 Versuche)
         
           
Strecksprung (2 Versuche)
a. d. halben Hocke
         
Medizinballwurf (2 Versuche)
rückwärts über den Kopf
         

*wenn möglich mit Herzfrequenz- und Laktatanalyse
** bei einer sich später herausbildenden Spezialisierung sollte der 2000 m Lauf durch einen 600 m Lauf für 800 m Läufer, einen 1200 m Lauf für 1500 m Läufer ersetzt werden. Für 5000 m- und 3000 m Hindernisläufer bleibt der 2000 m Lauf erhalten oder kann auch durch einen 3000 m Lauf ersetzt werden.
*** Da die Sprungkraft-Tests im hohen Maße durch das koordinativ – technische Niveau der Sportler beeinflusst werden ist im Training eine ständige technische Ausführungsverbesserung der Übungen zu verfolgen.

Begleitende Video-Aufnahmen zur Technikbeurteilung
Sportmedizinische Untersuchungen sichern die Gesundheit

2009-05-03-ktp-komplex-test-programmDer Test dient der Überprüfung der Entwicklung der Kondition, der Schnelligkeit, der Sprungkraft und der aeroben und anaeroben Leistungsfähigkeit. Durch begleitende Video-Aufnahmen ist auch eine optimale Fixierung des Ausbildungsstandes der Techniken in den Testübungen, vor allem in der Lauftechnik, objektiv möglich. Wenn möglich sollten Sie dieses Programm noch durch einen Test zur Überprüfung der Beweglichkeit / Spreizfähigkeit ergänzen. Zu empfehlen ist, jeweils parallel eine standardisierte sportmedizinische Untersuchung (mit großem Blutbild) zu organisieren, damit immer auch die Gesundheit der Athleten gesichert ist.
Innerhalb einer Woche könnte das gesamte Testprogramm in 3 Trainingseinheiten absolviert werden. Nach einer gründlichen „Vorwettkampferwärmung“ ist folgende Testkombination in den einzelnen TE denkbar:

   
1.TE 30 m fliegend + 60 m HST + 300 m
Pausen: 10 + 20 - 30 Minuten
   
2.TE aerober Stufentest 4 x 2000 m bzw. 4 x 3000 m
mit einem Geschwindigkeitsanstieg um 0,25 m/s = 15 Sekunden pro 1000 m
   
3.TE Strecksprung + 5er Hop + Medizinballweitwurf + 2000 m
   
Zwischen den TE sollten jeweils 2 „aerobe – TE“ bzw. auch Ruhetage eingefügt werden und evtl. die begleitende sportmedizinische Untersuchung organisiert sein

 Testergebnisse und absolviertes Training beurteilen und Konsequenzen festlegen

Auf der Basis der Testdaten kann eine genauere Beurteilung des momentanen komplexen Ausbildungsstandes, der Jahresleistungsentwicklung und des Mehrjahresleistungsfortschritts wichtiger leistungsbestimmender Faktoren, besonders der aeroben und anaeroben Leistungsfähigkeit stattfinden. Zusätzlich gewinnt man genau auf den Läufer zugeschnittene individuelle Trainingsorientierungen als Voraussetzungen zur Erfüllung der Ziele. Dabei ist auch ein unterschiedliches Tempo der Leistungsentwicklung einzelner Sportler zu beobachten, dass in der Regel, bei gleichem Training, Hinweise zu einer entsprechenden Begabung gibt und meist auch einen beschleunigten Belastungsfortschritt zulässt. Es ist aber auch zu erkennen, ob im Training mit zu hohen oder zu niedrigen Intensitäten trainiert wurde. Vor allem aus den aus der sportmedizinischen Leistungsdiagnostik (Stufentest) und den 2000 m - Test gewonnenen Herzfrequenzdaten können für jeden Läufer die für ihn richtigen Intensitäten für ein gezieltes und effektives Training in den folgenden Wochen gewonnen werden.

2009-05-03-ktp-komplex-test-programmZiel des Leistungsaufbaus junger Läufer ist eine Ganzkörperkonditionierung, bei gleichzeitigem Aufbau einer umfassenden Belastbarkeit für die Zukunft, einem Ausbau vor allem der individuellen Stärken (Anlagen), sowie der Erlernung möglichst optimaler Techniken in allen Trainingsübungen und in der Lauftechnik durch ein möglichst komplexes Training.

Die Erfüllung einer solchen Aufgabenstellung kann begleitend durch ein solches komplexes Testprogramm „überwacht“ werden.

Wettkampf - Statistik dokumentiert Leistungsentwicklung

2009-05-03-ktp-komplex-test-programm

Eine Wettkampfanalyse ist Teil einer umfassenden Diagnostik zur Leistungsfähigkeit des Athleten. Deshalb ist auch eine gewissenhafte Wettkampf-Statistik wichtig.

Eine gute, möglichst umfassende Analyse der Wettkämpfe auf der Basis der Statistik ermöglicht erst eine Beurteilung der aktuell komplexen wettkampfspezifischen Leistungsfähigkeit sowie der Beurteilung der Leistungsentwicklung. Das Ergebnis soll sowohl unter dem Gesichtspunkt der momentanen Leistungsfähigkeit, als auch im Hinblick auf die Jahresbelastungsplanung für das folgende Jahr möglichst umfassende Aussagen machen. Dabei sind die Bedingungen unter denen die Jahresbestleistungen erzielt wurden (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Höhe, Wind, Regen, Gegner, Rennverlauf usw.) vor allem für eine spätere vergleichende Beurteilung wichtig und zu protokollieren.

Leistungsentwicklung im Mehrjahresverlauf (Beispiel)*

Jahr 100 m
200 m
400 m
1000 m
800 m
3000 m
1500 m
1500 m Hi
2000 m Hi
3000 m Hi
5000 m 10 km
10000 m
21,1 km
15 km Tests
2005              
2006              
2007              
2008              
2009              
2010              

* ist entsprechend der individuellen Ziele / Wettkampftätigkeit / Trainingsalter natürlich zu modifizieren

© Lothar Pöhlitz