Trainingspraxis: Hürdentraining

2007-12-11-huerdentraining11. Dezember 2007 - Hürdenlaufen gehört zu den anspruchvollsten Disziplinen in der Leichtathletik. Die Komplexität der Voraussetzungen für eine gute Hürdenleistung, wie die komplexen Schnelligkeitsfähigkeiten, die an die Hürdentechnik gebundenen Fähigkeiten Beweglichkeit, Koordination, Dehnfähigkeit, Konzentration, Schnellkraft und Entspannungsfähigkeit stellen das Hürdentraining an die Spitze der Trainingsformen innerhalb der allgemein-vielseitigen Ausbildung eines Läufers, vor allem in der ersten Phase des Aufbautrainings.

Dabei heißt Ausbildung nicht zwingend auch Leistungsnachweis in Wettkämpfen. Auch unter dem Gesichtspunkt eines frühzeitigen Technikerwerbs für zukünftige Hindernisläufer soll Hürdentraining bereits im frühen Jugend-Aufbautraining (besser natürlich bereits im Schülertraining) für Mittel- und Langstreckenläufer Bestandteil des Trainings sein. Wenn auch die folgende „Lehrstunde“, die uns freundlicherweise von Bundestrainer Ewald Kaufmann zur Verfügung gestellt wurde, für Sprint- und Hürdenspezialisten gedacht ist, hoffen wir, dass diese optimale trainingsmethodische Aufbereitung auch für alle Lauf- und speziell Hindernstrainer eine praktische Hilfe bzw. Anleitung für ihre Arbeit ist.

Die Datei liegt im PDF-Format zum Download bereit: Hürdentraining (630kb)