Optimismus, Leidenschaft, aufopferungsvolle Teamarbeit sind ein Weg (Teil 3)

Teil 3: Die Dopingproblematik ist die eine Sache – nationale Qualitätsrückstände aber eine andere

19. September 2006 (Pöhlitz) - Wir sollten nicht immer nur die Doping-Sau reiten, die gerade durch die Medien getrieben wird. Es gibt für uns erst einmal keine Ausrede, weil der Anschluss zum Weltniveau auch heute noch von Talenten ohne Doping geschafft werden kann. Wir können nicht alles leisten, was sich die Medien wünschen (bei eurosport ist für Läufer fast in jeder LA-Übertragung der Maßstab Weltrekord!). Trotzdem sind bei den Frauen Leistungen unter 2:00 / 4:00 / 15:00 / 31:00 / 9:30 (Hindernisse) Minuten usw. und bei den Männern um 1:45 / 3:35/ 13:10 / 27:30 oder 8:10 Minuten über 3000 m Hindernis ohne Doping möglich. Damit könnten wir in jedem internationalen Rennen präsent sein. Weltniveau sind nicht Weltrekorde, die sicher zukünftig nur noch von absoluten Ausnahmetalenten ohne „unterstützende Mittel“ oder von gedopten Athleten zu verbessern sind. Zur Lösung solcher Aufgaben brauchen wir Trainer, die über das Wissen und die Fähigkeiten verfügen die Athleten dorthin zu führen, aber auch bereit sind die notwendigen Instrumente ( Trainingslehre, Leistungsdiagnostik, Teamarbeit, Höhentraining, Persönlichkeitsführung usw.) dazu einzusetzen.

Insider wissen, dass die alte DDR-Trainingslehre intern schon seit Mitte der 70er Jahre mit doppelten Boden argumentierte und auch arbeitete, dessen Ziel es war, auf der Basis einer überlegenen, eigenen Trainingslehre auch dann das Weltniveau mitzubestimmen, wenn eines Tages ein dopingfreier Sport weltweit durchgesetzt werden würde.

Sportler und Trainer mit einem solchen Anspruchsniveau sollten einen Aufgabenkatalog entwickeln und über Reserven für den Einzelnen oder auch für Leistungsgruppen nachdenken. Nach gründlichen Überlegungen und Diskussion möglichst im Team (vielleicht auch im Sinne einer Trainerqualifizierungsoffensive wie sie vom DOSB gefordert wird), auswählen, Festlegungen treffen und sofort an deren Realisierung gehen.